Undercover im kriminellen Milieu – Ergänzung zu Kapitel 3.7

Das Fallbeispiel “Undercover im Müllschiebermileu” ist ausgelagert worden unter ansTageslicht.de. Dort geht es darum, wie Greenpeace eine der größten Umweltaktionen in den 90er Jahren angeschoben hatte: durch eine Undercover-Recherche, weil man den Drahtziehern erst einmal auf die Schliche kommen musste. Frank BRENDEL, damals als Undercover-Journalist unterwegs, hat ein Protokoll über sein Vorgehen und die Schwierigkeiten dabei verfasst.

Das Ergebnis dieser spektakulären Aktion, ein internationales Abkommen, ist ebenfalls unter ansTageslicht.de dokumentiert: unter www.ansTageslicht.de/Muellionending – Wie Greenpeace den Giftmüllexport bezwang.