Online-Suche, Online-Recherchen: aktuelle Tipps – Ergänzung zu Kapitel 4.2

Ausführliche Hinweise zum Thema finden sich im Buch ab S. 144. Deshalb hier (nur) einige Ergänzungen und aktuelle Tipps.

Eine der relevantesten Sites dazu ist www.recherche-info.de, die sich “Journalismus & Recherche” nennt und sich im Untertitel mit “Tipps, Tricks und Fundsachen zu journalistischer Recherche und computer-assisted reporting” vorstellt. Dort finden sich

  • eine Linkliste Internet-Recherche
  • Materialien “Beyond Google”
  • Firefox-Erweiterungen (z.B. Nutzung von TOR, Adblocker, Konfiguration von Cookies usw.)
  • viele Vorträge und Übungseinheiten von Markus LINDEMANN, Mitbegründer von autorenwerk, die dieser regelmäßig auf den Jahresversammlungen von netzwerk-recherche (nr) abhält.
  • Und einiges andere mehr. Z.B. eine vorprogammierte ‘Suchmaschine’, die bei Eingabe eines Namens die wichtigsten Sozialen Netzwerke durchforstet (auf die dort freigegebenen Informationen).

Wer die Website besucht, dem wird auch gleich bekannt gegeben, wie die eigene IP-Adresse lautet, wie der dazu benutzte Provider heißt und wo man wohnt. Einfach um deutlich zu machen, wie einfach es ist, festzustellen, wer online unterwegs ist.

 

Markus LINDEMANN hat auf der nr-Jahresversammlung 2014 einen Vortrag mit dem Titel “Besser googeln als die NSA” gehalten. Hintergrund: 2013 ist ein Dokument bekannt geworden, dass US-Bürger über den Freedom-of-Information-Act von der NSA herausgeklagt hatten: “Untangling the web” (34 MB !!!) – eine Art Leitfaden für NSA-Angestellte, wie man mit Hilfe von Google bessere Ergebnisse finden kann. Und wie man sich unbemerkt durchs Netz schleichen kann. Alles auf immerhin 651 Seiten. Allerdings: Das Dokument repräsentiert die 12. Auflage und stammt aus dem Jahre 2007. Und nicht mehr alles, was damals ging, funktioniert auch heute noch. Anders gesagt: Auch die Google-Technik hat sich seither weiter entwickelt. Und nicht bei allen Suchmaschinen sind die Hinweise erfolgreich. Aber es finden sich interessante Suchtechnik-Tipps, die man ggfs. ausprobieren muss, ob sie weiterführen.

Wem das zu umständlich ist, zu lesen, übersetzen oder zu verstehen, dem sei ein Besuch des alljährlichen Seminars von LINDEMANN auf der nächsten nr-Jahreskonferenz empfohlen (Panelreihe “Computer & Recherche”).